„ES MACHT UNS STOLZ, DAZUZUGEHÖREN“

WA Nachrichten

INTERVIEW MIT DIETER HINKEL, RITTER-PEN

Herr Hinkel, wie kam es zu der Idee, Kunststoffabfälle aus den dm-Filialen zu recyceln und zu Kugelschreibern zu verarbeiten?

Dieter Hinkel: Die Drogeriekette dm setzt seit Jahren auf Werbeartikel aus unserem Haus und ist immer auf der Suche nach umweltfreundlicheren Alternativen. Eine auf das Thema angesetzte Studentin suchte das Gespräch mit mir, um zu evaluieren, wie wir die eingesetzten haptischen Botschafter noch nachhaltiger gestalten können.
Neben Materialien wie Holz oder Biokunststoff dachten wir auch über Recycling  nach. In sämtlichen dm-Filialen werden sogenannte Warentrenner in den Regalen eingesetzt, die oft ziemlich schnell verschleißen und ausgetauscht werden müssen. So war die Idee geboren, diese Kunststoffteile wiederzuverwerten, anstatt sie zu entsorgen.

Wie waren die Reaktionen der Branche auf die Rezyklat-Schreibgeräte?

Durchweg positiv. Viele Händler fanden die Idee so gut, dass sie die Recycling-Kugelschreiber bei uns bestellen wollten. Wir mussten dann erklären, dass es sich dabei nicht um ein Standardprodukt, sondern eine Sonderanfertigung handelt. Allerdings hat uns die hohe Nachfrage dazu bewogen, ein Modell aus diesem Rezyklat ins Standardsortiment aufzunehmen. dm beliefert uns dann mit ausrangierten Warentrennern für unsere Kunden.

Wie verlief die Zusammenarbeit mit der betreuenden Agentur Heka und dm?

Die Initialzündung zu der Aktion kam von dm, aber die Kommunikation war von vornherein von allen Seiten komplett offen. Wir haben alle eng zusammengearbeitet, um die Kampagne erfolgreich umzusetzen. Zum Abschluss gab es sogar ein finales Treffen aller Beteiligten im dm-dialogicum, der Unternehmenszentrale in Karlsruhe.

Wie viele Schreibgeräte wurden bisher produziert?

Für die erste Auflage haben wir 150.000 Kugelschreiber aus dem Recyclingkunststoff produziert. Da dm seit Jahren unser Kunde ist und die Kampagne so gut lief, gehen wir stark davon aus, dass wir das Projekt langfristig etablieren werden.

Was bedeutet der Gewinn des Promotional Gift Award für Sie?

Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns. Wir sehen im Gewinn des Awards eine Art Gütesiegel für besonders innovative, kreative Produkte, und es macht uns stolz, dazuzugehören. Die Nachricht, dass wir gewonnen haben, erreichte uns während einer großen Betriebsversammlung. Unser Geschäftsführer hat es sich nicht nehmen lassen, den Sieg sofort vor allen Anwesenden zu verkünden. Das war definitiv ein Highlight. Auch die Agentur und dm haben sich über die Auszeichnung sehr gefreut.

Mit Dieter Hinkel sprach Laura Müller.

Zum Kugelschreiber-Modell